HNC Therapie

Was ist HNC und wie wirkt es?

Bei der HNC-Therapie handelt es sich um eine Behandlungsmethode, die mit dem Menschen (human), seinem Nervensystem (neuro) und dessen Regelkreisläufen (cybernetics + brain) arbeitet.

Als Grundlage dienen der Methode u.a. Anteile der Traditionellen Chinesischen Medizin, die Osteopathie, eine sehr sanft ausgeführte Chiropraktik, die Craniosacraltherapie, die Angewandte Kinesiologie und die Neuronal Organization Technique (N.O.T.) nach Dr. Carl Ferreri.

Über Muskeltests wird ermittelt, welche Regelkreisläufe des Körpers nicht mehr richtig funktionieren. In der Behandlung wird dem Nervensystem dann über die Muskulatur, die Knochen, diverse Reflexpunkte und Reflexzonen, Akupunkturpunkte und andere Triggerpunkte eine effektive, störungsfreie Reizverarbeitung ermöglicht. Mit Hilfe der Muskeltests lässt sich direkt kontrollieren, ob der Körper die Korrekturen auch wirklich umgesetzt hat. Dies macht die Behandlung für den Patienten transparent und nachvollziehbar.

Warum HNC?

Der menschliche Körper ist in der heutigen Zeit einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt (z.B. Unfälle, Operationen, Giftstoffe, Medikamente, psychische Belastungen), denen er nicht immer adäquat begegnet. Solche und weitere Einflüsse können sich dann in Schmerzen, Wahrnehmungs- und Konzentrations-störungen, Allergien, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und vielem mehr zeigen.

Wann ist HNC sinnvoll?

Die HNC-Therapie ist für Menschen jeden Alters geeignet. Typischerweise sind es chronische Erkrankungen, scheinbar therapieresistente Beschwerden, bei denen mit HNC häufig eine sehr ursächliche und wirksame Therapie geboten werden kann.


Mögliche Anwendungsbereiche für eine HNC-Therapie:

  • Probleme des Bewegungsapparates wie z. B. Rückenschmerzen, Skoliose, Beckenschiefstand, Knieschmerzen, Schulterprobleme, Nackenverspannungen, Gelenkschmerzen, Arthrose, Migräne, Schwindel
  • Probleme des Hormon- und Immunsystems (z. B. Autoimmunerkrankungen, Schilddrüsenprobleme, PMS, Borreliose)
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden (Blutdruckprobleme, Schlaganfall)
  • autoimmune Erkrankungen/Allergien (Rheumatische Erkrankungen, Heuschnupfen, Neurodermitis) oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z. B. Lactose)
  • Störungen im Bereich des Verdauungstraktes (z. B. Reizdarm, Krämpfe, Verstopfung)
  • Lernschwierigkeiten, Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen bei Kindern (ADS, ADHS)
  • emotionale Blockaden, Traumata, Ängste, "Burn out-Syndrom", Albträume

HNC kann jedoch auch vorbeugend oder für den Sport angewandt werden. Es kann falschen Belastungen entgegengewirkt werden oder alte Verletzungen können besser ausheilen. Bewegungsabläufe beim Joggen, Golfen oder Tennis sind wieder besser aufeinander abgestimmt und können so zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit,  einem entspannten Laufen, weiteren Abschlägen und Gelenk schonenden Aufschlägen beitragen. 

HNC-Behandlungen sind in Hinterzarten (bei Freiburg) oder Köln möglich. Vereinbaren Sie hier einen Termin.